fotolia Collage Pflegeberufe fotolia Collage Pflegeberufe

Die Helfer im publizistischen Fokus

Seit 2005 beschäftigen wir uns publizistisch mit denen, die uns Hilfe in allen Lebenslagen anbieten. Das sind vor allem die freigemeinnützigen Organisationen und ihre Einrichtungen. Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fördern Kinder, versorgen Kranke, begleiten behinderte und pflegen alte Menschen. Auch im Notfall sind sie stets zur Stelle. Als Verbände und Träger der freien Wohlfahrtspflege sind AWO, Caritas, Diakonie, DRK sowie der Paritätische Wohlfahrtsverband und die Zentrale Wohlfahrtsstelle der Juden der verlängerte Arm unseres Sozialstaates.


Doch die gemeinnützigen Organisationen sind noch vieles mehr: Lobbyisten der Bedürftigen und in eigener Sache, Akteure auf dem Sozial- und Gesundheitsmarkt, Arbeitgeber für rund 2,5 Millionen Mitarbeiter, Sozialpartner und nicht zuletzt moralische Instanz. Die 100 größten freigemeinnützigen Unternehmen setzen mehr als 30 Milliarden Euro pro Jahr um. Die Sozial- und Gesundheitswirtschaft gehört zu den wichtigsten Branchen unseres Landes. Sie arbeitet mit unseren Steuer- und Beitragsgeldern und ist für das Wohlergehen von Millionen Menschen mit verantwortlich.


Deshalb schauen wir genau hin.


nach oben
Wohlfahrt Intern Hefte

Wohlfahrt Intern – das Entscheider-Magazin für die Sozialwirtschaft

Mit Wohlfahrt Intern publizieren wir eine verbandsunabhängige Fachzeitschrift für Entscheider in der Sozialwirtschaft. Wir haben die Zeitschrift als branchenspezifisches Wirtschaftsmagazin konzipiert. Sie hat sich als Entscheider-Medium in der Branche fest etabliert. Wir greifen Debatten auf, berichten über Wettbewerb, technologische Entwicklungen, arbeitsrechtliche Fragen und die Finanzierung von sozialen Dienstleistungen. Damit bieten wir Ihnen einen umfassenden Überblick sowie praktischen Nutzwert für ihre verantwortungsvollen Aufgaben. Außerdem beschäftigen wir uns mit der Tariflandschaft der Sozial- und Gesundheitswirtschaft wie kein zweites Medium.


Das Magazin hat sich vor allem mit seinen umfassenden Datenrecherchen und Auswertungen einen Namen gemacht: Der Entgeltvergleich führt die tariflich gezahlten Gehälter in sämtlichen Pflege- und Sozialberufen auf. 2016 ist die Zusammenstellung der größten Unternehmen der Sozialwirtschaft hinzugekommen. Bundesweite und regionale Ranglisten vermitteln einen Eindruck von der Größe der Sozialunternehmen und der Bedeutung der Branche. Die Ergebnisse erscheinen in den Jahrbüchern ‚So zahlt die Sozialwirtschaft‘ und ‚Das ist die Sozialwirtschaft‘, die jährlich aktualisiert werden.


Wohlfahrt Intern hat auch ein umfangreiches Digitalangebot für Sie: Das E-Paper, die Webseite und der wöchentliche Online-Newsletter Wohlfahrt Intern aktuell ergänzen die gedruckte Ausgabe. Im Online-Archiv mit Volltextsuche erschließen Sie sich ausgabenübergreifend den kompletten Inhalt. Das E-Paper können Sie sowohl am Computer als auch über die App auf allen iOS- und Android-Geräten lesen.


Auf einen Sprung zu Wohlfahrt Intern

nach oben
Ausbildungskompass Hefte

Ausbildungskompass Pflege und Soziales – Das Magazin für Schulabgänger

Der Ausbildungskompass gibt Schulabgängern einen Einblick in Pflege- und Sozialberufe. Mit dem Heft informieren wir Jugendliche über die wichtigsten Ausbildungsberufe und Aufstiegsmöglichkeiten im sozialen und pflegerischen Bereich. Azubis aus der Praxis berichten von ihren Erfahrungen und vermitteln ein authentisches Bild des Arbeits- und Ausbildungsalltags. Auch das Freiwillige Soziale Jahr und den Bundesfreiwilligendienst stellen wir vor.


Mit dem Ausbildungskompass erreichen Sie Abiturienten und Realschüler genauso wie Hauptschüler mit und ohne Abschluss. Für jeden Schulabschluss präsentieren wir maßgeschneiderte Ein- und Aufstiegsqualifikationen. Sozialunternehmen wie Pflegeheime und Krankenhäuser können Stellenanzeigen schalten und sich als Arbeitgeber in einem Porträt vorstellen. Die Hefte werden in den Schulen verteilt und über den Einzelhandel vertrieben. So erreichen die Einrichtungen potenzielle Bewerberinnen und Bewerber ohne Umwege und Streuverluste.


Mit der Webseite ‚ausbildungskompassonline.de‘ ergänzen wir die gedruckte Fassung. Stellenangebote, Tipps zur Bewerbung und Einblicke in unsere Arbeit speisen wir auch in die Social Media-Kanäle Twitter, Facebook und Instagram ein. Herzstück des Portals ist eine Jobbörse mit Stellenanzeigen zu freien Ausbildungsplätzen in dem Bereich.


Auf einen Sprung zum Ausbildungskompass

nach oben
Sebastian Danz beim schreiben Elke Fräderich Schulz beim abheften von Dokumenten Dennis Hansen beim Korrekturlesen

Der Verlag

Wir sind ein Fachverlag für die Sozialwirtschaft. Unser ältestes Produkt, das Fachmagazin Wohlfahrt Intern, haben wir erstmals im November 2005 veröffentlicht. Inzwischen gehört das Heft zu den wichtigsten Fachzeitschriften der Branche. 2012 zog der Verlag von Düsseldorf nach Berlin, um näher an den politischen Entscheidungsprozessen dran zu sein. In den letzten Jahren hat Röthig Medien drei weitere Veröffentlichungen auf den Markt gebracht. Die Jahrbücher ,So zahlt die Sozialwirtschaft‘ und ,Das ist die Sozialwirtschaft‘ sowie den Ausbildungskompass, ein Schüler-Magazin über Pflege-und Sozialberufe für Schulabgänger.


nach oben
Iris Röthig, Verlegerin

Iris Röthig ist die Gründerin von Wohlfahrt Intern. Die Idee zum Magazin hatte ihr eine Beobachtung vor der eigenen Haustür gebracht. Dort parkten immer mehr Autos ambulanter Pflegedienste. Die Wirtschaftsjournalistin, die ihr Handwerk an der Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten der Verlagsgruppe Handelsblatt gelernt hatte, ging der Sache nach. Mit der Sozialwirtschaft hatte sie sich bis dahin noch nicht beschäftigt, umso überraschter war sie über ihr erstes Rechercheergebnis: Die Branche gehörte zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen in Deutschland und die freigemeinnützigen Träger zu den größten Anbietern. Ein unabhängiges Fachmedium, das über Trends, Entwicklungen und Akteure berichtet, suchte sie jedoch vergeblich. Sie beschloss die Lücke zu schließen. Im November 2005 erschien die erste Ausgabe von Wohlfahrt Intern. Iris Röthig ist bis heute dessen Herausgeberin und Chefredakteurin.

Kontakt:
Heike Sandring-Cürvers, Anzeigenmarketing

Von Anfang an dabei war Heike Sandring-Cürvers, die bis heute für den Anzeigenverkauf zuständig ist. Die Diplom-Handelslehrerin war anfangs skeptisch. Das Blatt war grau und hatte gerade einmal 16 Seiten, entsprach eher einem Newsletter, nicht einem Magazin. Zudem lehnte sie branchenübliche Koppelgeschäfte – Anzeigen gegen redaktionelle Beiträge – strikt ab. Anzeigenprofi Sandring-Cürvers gab dem Projekt trotzdem eine Chance – und ist immer noch dabei. Koppelgeschäfte machen wir übrigens bis heute nicht.

Kontakt:
Margarete Hintzen, Art Directorin

Der Umzug von Düsseldorf nach Berlin zog auch einen personellen Wechsel nach sich. Geblieben ist Margarete Hintzen, die seit 2010 die Gestaltung von Wohlfahrt Intern verantwortet. Die Diplom-Grafikerin hat das Heft weiterentwickelt und Farbe hineingebracht. Ein Meisterstück ist ihr mit der Gestaltung des Ausbildungskompass Pflege und Soziales gelungen.

Kontakt:
Anna Franziska Harneidt, Marketing
Anna Franziska Harneidt hat bei uns ihre Ausbildung zur Medienkauffrau Digital und Print absolviert und ist mit allen Bereichen des Verlagsgeschäfts bestens vertraut. Ihren Schwerpunkt hat sie im Vertrieb und im Marketing. Sie ist auch Ansprechpartnerin für Medienpartnerschaften. Neben der Arbeit studiert sie Wirtschaftspsychologie.
Kontakt:
Dennis Hansen, Chef vom Dienst

In der Redaktion laufen die Fäden bei Dennis Hansen zusammen. Schon bald nach Abschluss seines Volontariats bei uns hat er neben seiner Arbeit als Redakteur Verantwortung übernommen. Als Chef vom Dienst koordiniert der Politikwissenschaftler die reibungslosen Abläufe von der Planung bis zur Produktion. Das gilt sowohl für die Print-Ausgabe als auch für unseren Online-Newsletter.

Kontakt:
Sebastian Danz, Redakteur

Redakteur in der Wohlfahrt Intern-Redaktion ist auch Sebastian Danz. Er beweist eindrucksvoll, dass auch Geisteswissenschaftler sich schnell und umfassend in die komplexe Sozialwirtschaft einarbeiten können. Sebastian Danz hat Anglistik und Publizistik studiert. Bei Wohlfahrt Intern hatte er sich von Australien aus beworben, wohin er nach dem Studium ein Jahr reiste und arbeitete. Das Vorstellungsgespräch führten wir via Skype.

Kontakt:
Birgit Schiller, Redaktionsassistentin

Nur mal reinschnuppern wollte Birgit Schiller. Deshalb hatte sich die Ägyptologin von der Humboldt Universität zu Berlin bei uns für ein Praktikum beworben. Sie kam und blieb. Schnell stellte sich heraus, dass sie die ideale Schlussredakteurin und Dokumentarin ist. Inzwischen verantwortet sie auch das Tarifarchiv, erstellt unsere Entgeltvergleiche und recherchiert die Top-100-Unternehmen der Branche.

Kontakt:
Oliver Schulz, Freier Mitarbeiter

Zum festen Redaktionsteam gehört auch Oliver Schulz. Er hat sein journalistisches Handwerk bei Wohlfahrt Intern gelernt, damals noch in Düsseldorf. Der Kommunikations- und Sozialwissenschaftler hat sich inzwischen auf die Sozialwirtschaft spezialisiert. Er arbeitet frei für verschiedene Magazine in diesem Bereich. Wohlfahrt Intern ist er treu geblieben.

Kontakt:
Ruth Lemmer, Freie Mitarbeiterin, Fotohinweis:WDR/Herbie Sachs

Regelmäßig bei uns dabei ist auch Ruth Lemmer. Sie hat in der Verlagsgruppe Handelsblatt volontiert und sich in ihrem medienbüro auf Personal-, Karriere- und Managementthemen spezialisiert. Gerne wägt die Historikerin und Germanistin ab, wo die Personalpolitik in der Sozialwirtschaft sich von der in anderen Wirtschaftsbranchen unterscheidet und die Gemeinsamkeiten überwiegen.

Kontakt:
Michael Gneuss, Journalistenbüro JMG

Das Journalistenbüro Michael Gneuss hat für uns die Redaktion des Ausbildungskompasses übernommen und ist für den Kennzahlenvergleich in Wohlfahrt Intern verantwortlich. Mit dem Kennzahlenvergleich geben wir detaillierte Einblicke in Bilanzen und Geschäftstätigkeit der Sozialunternehmen. Das Journalistenbüro ist mit umfangreichen Datenerhebungen bestens vertraut. Für die WELT erstellen Michael Gneuss und seine Kollegen jedes Jahr die Liste der umsatzstärksten Unternehmen Deutschlands, kurz TOP-500 genannt.

Kontakt:

Der Nachwuchs

Robert Vömel, Volontär Radosveta Strumenlieva, Volontärin Stephanie Hoadrea, Azubi Medienkauffrau Stefanie Fiedler, Azubi Mediengestalterin

Auszubildende und Volontäre sind von Anfang an Teil der Mannschaft und bekommen bald die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Stefanie Fiedler beispielsweise, angehende Mediengestalterin Digital und Print, hat diese Webseite designt und programmiert. Medienkauffrau-Auszubildende Stephanie Hoadrea war maßgeblich am Aufbau unseres Online-Shops beteiligt. In der Redaktion leisten Radosveta Strumenlieva und Robert Vömel mit ihren Recherchen und Texten ihren Beitrag zum Gelingen des Ganzen.

nach oben
Robert Vömel vor dem Futterhaus in Neukölln U-bahn Station Rathaus Neukölln Berliner Mauer, Bundestag, Der Molecule Man

Hier arbeiten wir

Wir sind in Berlin, dem Anziehungspunkt für Kreative, Hipster, Lebenskünstler, Schmelztiegel der Nationen und dem Zentrum der deutschen Sozialpolitik.


Unsere Schreibtische stehen in Berlin-Neukölln, fußläufig von der S- und U-Bahn-Station Neukölln entfernt. In dem Bürogebäude war früher das Wohnungsamt untergebracht, später das Jobcenter. Heute teilen wir uns das Haus mit zahlreichen Weiterbildungsträgern sowie dem Arbeiter Samariter Bund – fast alles ist in gemeinnütziger Hand.


Die Gegend ist alles andere als hip, Berlin-unplugged, wenn man so will. Zwischen Döner-Buden und Spielhallen bieten Anwälte bei Ärger mit dem Jobcenter ihre Dienste an. Die Fisch- und Wursträucherei hinter dem Haus und eine Kaffeerösterei schicken von Zeit zu Zeit ihre kulinarischen Grüße in die Luft. Gentrifizierung ist anderswo.

Unsere Anschrift

Röthig Medien Verlags GmbH & Co. KG

Lahnstraße 52

12055 Berlin

Telefon: 030/68 23 145-0

Fax: 030/68 23 145-69



Allgemeine Anfragen:

Abonnement:

Anzeigen:

Redaktion:

Bewerbung:

nach oben
Collage aus Fotolia Bilder Stephanie Hoadrea und Radosveta Strumenlieva bei der Arbeit

Aktuelle Stellen für fitte Köpfe

Wir bilden regelmäßig aus. Bei uns könnt ihr Medienkaufmann-/frau Digital und Print sowie Mediengestalter/in Digital und Print werden. Wer journalistisch in einem qualifizierten Bereich arbeiten möchte, bewirbt sich als Redaktionsvolontär/in. Versprechen können wir nichts. Aber wenn es gut läuft, habt ihr nach der Ausbildung eine Stelle sicher. Für das Ausbildungsjahr 2018/2019 sind unsere Ausbildungsplätze besetzt. Sobald wir wieder Stellen anbieten, findest du hier die Stellenbeschreibungen.


Redaktionsvolontär/in


nach oben